Könntest du nicht mal…?

Ich glaube, jeder Fotograf  hatte schon mal ein Erlebnis dieser Art. „Ich lade dich ein zu [beliebigen Anlass einfügen]. Bringst du deine Kamera mit?“ Und natürlich erwartet der potentielle Gastgeber, dass man dann „nur ein paar Fotos“ macht. Nur wenn man dann verneint, bekommt man einen fragenden Gesichtsausdruck.

„Aber du fotografierst doch so gern!“ Ja, genau. Ich fotografiere gern, deshalb habe ich mich für den Beruf entschieden. Ah, da haben wir’s schon! BERUF! ARBEIT! Im Normalfall werde ich für meine Arbeit nämlich bezahlt. Natürlich fotografiere ich auch in meiner Freizeit, aber das bedeutet dann, dass ich selbst Zeit und Motive entscheiden kann. Wenn ich bei einer bestimmten Veranstaltung zu einem festgelegten Termin fotografieren soll, hat das mit dem „Hobby Fotografie“ nichts zu tun, dann ist es eine Auftragsarbeit.

„Es sind doch nur ein paar Bilder!“ Natürlich sind es nur ein paar Bilder, aber manche Leute scheinen zu vergessen, dass jedes einzelne Bild meine Ausrüstung einen kleinen Schritt näher an ihr Ende bringt. Außerdem ist es mit dem Fotografieren dann noch nicht getan, denn die Fotos sollten dann ja auch noch gesichtet und möglichst optimiert werden. Das frisst dann auch nochmal ein paar Stunden Lebenszeit.

Also, liebe Leute mit Fotografen im Bekanntenkreis! Wenn ihr das nächste Mal eine Einladung aussprecht, erwartet nicht, dass der Fotograf kostenlos für euch arbeitet. Oder würdet ihr auch von einem Maler erwarten, dass er euer Zimmer streicht, wenn ihr ihn einladet? Wohl eher nicht…

 

Anmerkung: Mir ist natürlich bewusst, dass solche Vorfälle nicht nur Fotografen treffen, vermutlich gibt’s einige Arbeitsbereiche, in denen dieses Problem auftritt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.